Fabeln. Figuren zu meinem ABC-Buch oder zu den Anfängen meines Denkens.

Johann Heinrich Pestalozzi

Mit e. Nachwort hrsg. v. Heinrich Billen. München: Deutscher Taschenbuch Verl. 1993. 388 S. (dtv klassik, Bd. 2323).

Mit e. Nachwort hrsg. v. Heinrich Billen. München: Deutscher Taschenbuch Verl. 1993. 388 S. (dtv klassik, Bd. 2323).

Mit dieser Ausgabe von Pestalozzis "Fabeln", so der Titel des Werks in seiner 2. Fassung von 1803, liegt eine vollständige Edition dieses Werks vor. Die Textedition folgt aber nicht der 2., sondern der 3. Fassung aus der Cotta-Ausgabe von 1823, die auch der Edition in der Kritischen Ausgabe (PSW 11, S. 87-359) zugrundeliegt. Anders als in der Kritischen Ausgabe ist der Text der Fabeln den heute gültigen orthographischen Regeln angepaßt. In dieser Textausgabe werden Pestalozzis "Fabeln" oder zutreffender "Figuren" als ein literaturhistorisch bedeutendes Werk vorgestellt, das gleichzeitig das Nachdenken und Ringen eines Menschen um seine philosophisch-anthropologische und seine gesellschaftlich-politische Position zeigt. Die "Fabeln" stellen nach Ansicht des Herausgebers den Versuch dar, die abstrakte Gedankenwelt der "Nachforschungen", die ebenfalls einer gründlichen Interpretation unterzogen werden, in eine bildhaft-anschauliche Sprache umzusetzen.

Ausführliche Buchbesprechung