Wie Gertrud ihre Kinder lehrt. Ein Versuch, den Müttern Anleitung zu geben, ihre Kinder selbst zu unterrichten.

Johann Heinrich Pestalozzi

Hrsg. v. Albert Reble. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 5. Aufl. 1994. 151 S. (Klinkhardts Pädagogische Quellentexte).

Hrsg. v. Albert Reble. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 5. Aufl. 1994. 151 S. (Klinkhardts Pädagogische Quellentexte).

Die Textausgabe von "Wie Gertrud ihre Kinder lehrt" folgt wörtlich der Textfassung der Cotta-Ausgabe von 1820, in der Pestalozzi an der Schrift von 1801 nur wenige sprachliche Korrekturen anbrachte, der Schrift eine Vorrede voranstellte und dort einige Anmerkungen hinzufügte, wo ihm der ansonsten unveränderte Text von 1801 nicht mehr genügte. Die von Pestalozzi in den Jahren 18021806 mehrfach begonnenen Umarbeitungen der Schrift kamen nicht zum Abschluß, Vorarbeiten und Entwurfsfragmente zu solchen Umarbeitungen liegen in den Bänden 14, 16 und 17A der Kritischen Ausgabe vor und gingen wohl auch in Pestalozzis andere Texte dieser Jahre ein.

In einem kurzen Nachwort (S. 145-146) gibt Albert Reble die wichtigsten Informationen und führt weiter aus, daß der Titel der Schrift gegen Pestalozzis Willen durch die Eigenmächtigkeit des Verlegers Geßner zustande kam, der mit "Gertrud" im Titel an Pestalozzis Romanerfolg "Lienhard und Gertrud" anschließen wollte, obwohl die Person der Gertrud in dem Text überhaupt nicht vorkommt. Pestalozzi sah in dieser Schrift, die in der Form von 14 Briefen an den Verleger Heinrich Geßner, der auch schon die Nachforschungen herausgegeben hatte, abgefaßt ist, die Einleitung zu den von ihm geplanten Elementarbüchern und wollte sie ursprünglich mit dem Titel "Vorrede zu meinen Versuchen, den Müttern Anleitung zu geben, ihre Kinder selbst zu unterrichten" überschreiben. Nur wenige Anmerkungen des Herausgebers (S. 142-144) erleichtern das Lesen, ansonsten verweist der Herausgeber auf Textkritik und Sacherklärung zu "Wie Gertrud ihre Kinder lehrt" in Bd. 13 der Kritischen Ausgabe. Ein Literaturverzeichnis mit Ausgaben von Pestalozzis Schriften, mit Gesamtdarstellungen zu Pestalozzis Leben und Werk, mit Literatur zu seinem Werk "Wie Gertrud ihre Kinder lehrt" und seiner Elementarmethode und mit einer allgemeinen Literaturzusammenstellung beschließt die Textausgabe.

Mit der Einzelausgabe dieses wichtigen Werks Pestalozzis liegt ein preiswerter Seminartext vor. Allerdings könnte man sich eine ausführlichere Kommentierung wünschen, um den Text auch ohne Rückgriff auf die Erläuterungen der Kritischen Ausgabe oder eine zusätzliche unterrichtliche Vermittlung lesbar zu halten.