Pestalozzis. Eine Auswahl für die Gegenwart

Luise Rinser

Stuttgart: Günther, 1948, 254 S.

Stuttgart: Günther, 1948, 254 S.

In der Einleitung beschreibt Luise Rinser ausführlich Pestalozzis Leben, Schaffen und Wirken. Sie geht auf sein Kinderschicksal ein, in dem Rinser zufolge nicht nur die Wurzeln des ungewöhnlichen Maßes an Leidenschaft, Leiden, Kampf und Mißgeschick seines Lebens liegen sieht, sondern auch der Ausgangspunkt seiner großen Ideen. Rinser beschreibt die Zeit der Berufsfindung, in der Pestalozzi unter dem lebhaften Eindruck von Rousseaus Werken beschließt, "Zurück zur Natur" zu gehen und Landwirt zu werden. Außerdem berücksichtigt Rinser Pestalozzis Lebenswende nach dem Zusammenbruch des Neuhofs mit dem Verzicht auf eine bürgerliche Existenz, daß heißt auf Sicherheit, Besitz und Ruhe.

Luise Rinser stellt mit ihrer Arbeit eine Auswahl der Originaltexte Pestalozzis vor. Die ausgewählten Textauszüge beziehen sich inhaltlich jeweils auf die Themenbereiche der von ihr aufgeführten Kapitel. Unter anderem zeigt Rinser Auszüge aus folgenden Werken auf: "Die Nachforschungen über den Gang der Natur in der Entwicklung des Menschengeschlechts", "Revolutionsschriften", "Gutachten über Kriminalgesetzgebung", "Lienhard und Gertrud", die Fabeln "Figuren zu meinem ABC-Buch", "Wochenschrift für Menschenbildung und Journal für Erziehung" und "Schwanengesang".

Das Inhaltsverzeichnis gibt Aufschluß über die Gliederung des Werkes. Im Anhang finden sich Jahreszahlen zu Pestalozzis Leben und Werken; auf weitere Verzeichnisse verzichtet Rinser.

Biographische Angaben zur Autorin:

Luise Rinser, geboren am 30. April 1911 in Pitzling, Studium der Psychologie und Pädagogik mit Staatsexamen. 1934-1939 Tätigkeit als Lehrerin, anschließend freie Schriftstellerin, 1941 Schreibverbot, 1944-1945 Gefängnis (Hochverrat), 1984 Kandidatin Bundespräsidentenwahl von den Grünen nominiert, 1988 Präsidentin der neuen Volkshochschule Rocca di Papa/Italien: Senatorin der FU Florenz.

Verfasserin zahlreicher Schriften, darunter Theater- und Bühnenstücke, Hör- und Fernsehspiele.

(AR)