Pestalozzi und seine Lektüre : Entfaltung des Bewußtseins über Bildung, Schule und Gesellschaft

Toshiaki Miyazaki

Braunschweig : Seminar für Schulpädagogik der Technischen Universität Braunschweig, 1992 : XIII, 400 S. (Braunschweiger Arbeiten zur Schulpädagogik ; 8)

Braunschweig : Seminar für Schulpädagogik der Technischen Universität Braunschweig, 1992 : XIII, 400 S. (Braunschweiger Arbeiten zur Schulpädagogik ; 8)

In der Forschung um Pestalozzi wurde die Zeit zwischen 1785 und 1797, in welcher er zahlreiche Veröffentlichungen zur Literatur des ausgehenden 18. Jahrhunderts angefertigt hat und in denen er seine Fähigkeiten zur subtilen Wahrnehmung von Denkformen, Lebenslagen und Bildungsvoraussetzungen der Menschen in der Gesellschaft seiner Zeit erweist, nahezu unberücksichtigt.

Miyazaki möchte nun in seinem Werk erläutern, daß diese Niederschriften die Grundlagen für Pestalozzis nachfolgendes und ausdauerndes Wirken für die Schule bestimmt haben. Er befaßt sich hierbei vor allem mit der Genese Pestalozzis zu einem Pädagogen der Schule. "In seinem Einleitungsbeitrag über "Tendenzen der Pestalozzi-Forschung" unterzieht sich Miyazaki der Mühe eines Durchgangs durch die historische Pädagogik in der Absicht, Leitbe- griffe aus der Auseinandersetzung eines Jahrhunderts mit Pestalozzi zu gewinnen". Miyazakis Übersicht ordnet den theoretischen Ansatz ein, von dem aus Pestalozzis sozialanthropologische und ethnologische Sichtweise verstanden werden kann.

Im Quellen-Komplex der Bemerkungen behandelt er vor allem Pestalozzis Erörterungen und Mitteilungen in der zeitgenössischen Literatur, die beispielsweise das Verhalten der Menschen im Zusammenleben unter bestimmten Bedingungen betreffen oder die das Leben des Volkes in seinen Beeinträchtigungen, handelnde Persönlichkeiten, Wege der sozialen Entwicklung und der Menschenbildung ins Auge fassen.

Ü ber Miyazakis Untersuchung zu den "unvollständig veröffentlichten Manuskripten zu Pestalozzis Bemerkungen zu gelesenen Büchern" entwickelt er im Einzelnen die Probleme ihrer Edition in der Kritischen Gesamtausgabe und setzt sich mit der ihm gut vertrauten Handschrift Pestalozzis auseinander und erörtert Ansätze für die weitere Erforschung und Nutzbarmachung dieses Quellenkomplexes. Er erweist außerdem, wie die "Bemerkungen" zum vertieften Verständnis von "Pestalozzis gesellschaftlichen Tätigkeiten, seiner ethnologischen Denkweise und seinen biographischen Interessen" beitragen können.

Als unbedingte zukünftige Aufgabe nennt Miyazaki unter anderem die Veröffentlichung des vollständigen Textes der "Bemerkungen", wovon wichtige Impulse für eine Differenzierung des Pestalozzi-Verständnisses ausgehen könnten.

Biographische Angaben zum Autor:

Toshiaki Miyazaki ist Professor für Gedankengeschichte der europäischen Erziehung und lehrt am Fachbereich für Erziehungswissenschaften an der Universität Kagoshima in Japan.

Braunschweig : Seminar für Schulpädagogik der Technischen Universität Braunschweig, 1992 : XIII, 400 S. (Braunschweiger Arbeiten zur Schulpädagogik ; 8)

(SH)