Der Autortext in der historisch-kritischen Ausgabe. Ansätze zu einer Theorie der Textkritik.

Stefan Graber

Bern u.a.: Peter Lang 1998. 240 Seiten.

Buchcover
Bern u.a.: Peter Lang 1998. 240 Seiten.

Die Abhandlung ist im Zusammenhang mir der Arbeit des Verfassers zum Abschluß der Kritischen Ausgabe der Werke und Briefe Johann Heinrich Pestalozzis entstanden. 1996 konnte mit dem letzen Werkband PSW 17B und dem Nachtragsband zur Werkreihe PSW 29 das große Editionsunternehmen, dessen erster Band 1927 erschienen war, einen Abschluß finden.

Gegenstand von PSW 17B ist das "Journal für die Erziehung" von 1807 und der nachgelassene Text zu den darin enthaltenen Briefen der damals geplanten "Neuen Auflage der Schrift: Wie Gertrud ihre Kinder lehrt". Zu Lebzeiten wurden zwei Fassungen publiziert, der Erstdruck 1807 und die Fassung im elften Band der Cotta-Ausgabe 1823. Vier weitere Fassungen sowie insgesamt 59 Handschriften zu Fassungen entstanden im Zeitraum von 1803/4 bis 1807. Gemäß aktuellen Standards in der Editionswissenschaft wird in PSW 17B versucht - im Gegensatz zu früheren Bänden der Kritischen Ausgabe -, die reale Textentwicklung zu dokumentieren. Die Fassungen und Handschriften zu Fassungen bleiben so weit wie möglich in ihrer historischen Form belassen. Die Textentwicklung zeigt, wie schwierig für Pestalozzi die Umarbeitung von "Wie Gertrud ihre Kinder lehrt" war, sie zeigt darüber hinaus die Arbeitsweise Pestalozzis und seiner Mitarbeiter.

Die editorisch verzwickte Sachlage von PSW 17B führte zu Fragen an die Editionswissenschaft und motivierte die "Ansätze zu einer Theorie der Textkritik". Unter Textkritik wird das an wissenschaftlichen Prinzipien orientierte Herausgeben von Texten verstanden.

Das erste Kapitel ist eine historische und systematische Annäherung an die Textkritik. Es kann als Einführung in die Editionswissenschaft gelesen werden. Dem Erkennen, Darstellen und Veröffentlichen des Autorentexts im Rahmen einer historischen-kritischen Ausgabe sind die drei folgenden Kapitel gewidmet. Im letzten Kapitel der Abhandlung werden Verbindungslinien zwischen den Ansätzen zu einer Theorie der Textkritik und der Edition vom PSW 17B der Kritischen Ausgabe der Werke und Briefe Pestalozzis gezogen und mit Hilfe von Beispielen veranschaulicht.