Geisteswissenschaftliche Studien zu Dilthey und zur Pestalozzi-Rezeption Nohls.

Giosua Thöny-Schwyn

Bern, Stuttgart, Wien: Haupt 1997. 156 S. (Studien zur Geschichte der Pädagogik und Philosophie der Erziehung, Bd. 20).

Buchcover
Bern, Stuttgart, Wien: Haupt 1997. 156 S. (Studien zur Geschichte der Pädagogik und Philosophie der Erziehung, Bd. 20).

In der zweiten Studie "Wirkungsgeschichte Pestalozzi - Nohl in der Pädagogik" wird Pestalozzi als Begründer der geisteswissenschaftlichen Pädagogik herausgestellt, an deren Ende Herman Nohl steht. Es wird nachgewiesen, daß sich Nohl lebenslang intensiv mit Person und Werk Pestalozzis auseinandersetzt und Pestalozzi auf Nohl theoriebildend wenn nicht sogar theoriebestimmend wirkt und Nohls Pestalozzi-Rezeption nicht nur eine rein äußere war, bei der ein ins Mythische entrückter Pestalozzi als Zitatengeber für eigene Konzepte instrumentalisiert wird.

Ausführliche Buchbesprechung