Pestalozzis "Nachforschungen" II: kontextuelle Studien.

Tagungsakten des interdisziplinären Kolloquiums am Pestalozzianum im April 1998, Bern u.a. 1999, 230 S.
(Neue Pestalozzi-Studien, Bd. 6)

Tagungsakten des interdisziplinären Kolloquiums am Pestalozzianum im April 1998, Bern u.a. 1999, 230 S.<br>(Neue Pestalozzi-Studien, Bd. 6)

In den Beiträgen dieses Sammelbands werden Pestalozzis"Nachforschungen" nicht im Hinblick auf eine enthistorisierende Aktualität gedeutet, sondern konsequent im Rahmen einer historisch-kontextuellen Rekonstruktion analysiert. So werden die "Nachforschungen" in den Kontext der sozio-ökonomischen und sozialpolitischen Prozesse in der Zürcher Landschaft im ausgehenden 18. Jahrhundert, aber auch in den größeren Rahmen der Schweizer Aufklärung und der anthropologischen Diskussion des 18. Jahrhunderts gestellt. Besonders wird auf den durch Rousseau vorgegebenen Kontext eingegangen, wobei Pestalozzi selbst in seinem Text keinerlei kontextuelle Veraussetzungen nennt.

Paul Haupt AG, Bern schreibt:

Der sechste Band der "Neuen Pestalozzi-Studien" enthält die Tagungsakten eines Kolloquiums zu Pestalozzis philosophisch-anthropologischen Hauptwerk, die "Nachforschungen" (1797). Der Komplexität des Themas entsprechend sind die Studien interdisziplinär und kontextuell angelegt. Sie stammen von VertreterInnen der

  • Pädagogikgeschichte<p></p>
  • Philosophiegeschichte<p></p>
  • Rechtsgeschichte<p></p>
  • Religionsgeschichte<p></p>
  • Sozial- und Wirtschaftsgeschichte.<p></p>

Der Band zeigt, dass der kontextuelle Ansatz gegenüber der traditionellen Forschung neue und fruchtbare Resultate hervorbringen kann, welche die zukünftige Forschung stimulieren werden."

Quelle: www.haupt.ch/asp/titels.asp, Paul Haupt AG, Bern
last visit: 2002-11-06