Joseph Maria Christen war im frühen 19. Jahrhundert ein renommierter Schweizer Bildhauer. Im Jahr 1808 erhielt er vom Kronprinzen Ludwig I. von Bayern den Auftrag zur Anfertigung einer Marmorbüste Johann Heinrich Pestalozzis für die Walhalla, die Ruhmes- und Ehrenhalle berühmter Persönlichkeiten „teutscher Zunge“ in Donaustauf bei Regensburg.

Weshalb die Pestalozzi-Büste nicht den Weg in die Walhalla fand, was mit ihr seitdem passiert ist, weshalb sie lange Zeit als verschollen galt, wie sie gesucht und wieder entdeckt wurde, davon berichtet Arthur Brühlmeier in einer spannenden Geschichte: Eine wissenschaftliche Abhandlung mit einen Schuss Kriminalroman.